Loading...
Anekdoten, Lustiges und Wissenswertes 2017-05-18T11:59:32+00:00

Anekdoten, Lustiges & Wissenswertes aus 60 Jahren

In den 60 Jahren ist viel passiert. Lesen Sie hier, was alles Bemerkenswertes geschah und lernen Sie ein wenig über die Kinderdörfer.

Schlittenfahren
Erstes Pflegekind
Erstes Pflegekind
Erstes Pflegekind

Kindern eine positive Zukunft schenken.

Die Zeit und das Kinderdorf haben sich weiterentwickelt. Liebe, Geborgenheit und Vertrauen sowie die Qualität der pädagogischen Arbeit helfen den Kindern, sich zu selbstverantwortlichen Erwachsenen zu entwickeln.

Es gibt ein kleines Sätzchen, das ein Licht im Dasein ist.
Es heißt: „Für etwas da sein!“
Albert Schweitzer

Von der Vision zur Wirklichkeit:

1957 war das Kinderdorf eine Vision der Gründerin Margarete Gutöhrlein. Mit ihrer Tatkraft, vielen Unterstützern und Kinderdorfeltern, die die Kinder in ihre Familie aufnahmen, wurde die Vision Wirklichkeit. Bis heute haben über 600 Kinder hier ein Zuhause gefunden.

„Miterleben heißt, sich für alles, was sich in unserem Bereich abspielt, verantwortlich zu fühlen.“ Albert Schweitzer

Aufwachsen in einer Kinderdorffamilie:

Das war vor 60 Jahren eine fast revolutionäre Idee. Heute hat sich dieses pädagogische Konzept vielfach bewährt und bundesweit Nachahmer gefunden.

„Das Größte bleibt, unwandelbar im Wandel der Zeiten, die Liebe.“ Albert Schweitzer

Spendenkonto

IBAN: DE80 1002 0500 0003 3910 01
BIC: BFSWDE33BER
Bank für Sozialwirtschaft, Berlin

Jetzt spenden
Spendenservice

Sprechzeiten: Mo-Fr 8:00 – 16:30 Uhr
Telefon: 030 – 20 64 91 – 17
eMail: verband@albert-schweitzer-verband.de

Ich habe Fragen zur Spende »

Inititative Transparente Zivilgesellschaft
Spendenkonto – IBAN: DE80 1002 0500 0003 3910 01 | BIC: BFSWDE33BER | Bank für Sozialwirtschaft, Berlin »
Schriftgröße ändern
Kontrast erhöhen