/, Pressearchiv 2015/Albert Schweitzer mal ganz anders

Albert Schweitzer mal ganz anders

„Ich bin Leben, das leben will – europäisch-afrikanische Hommage an Albert Schweitzer mit Orgel, Trommeln und Darstellern von beiden Kontinenten.“ So lautet der Titel eines Abends, den Schauspieldirektor Bernhard Stengele und der Organist und Dirigent Ulrich Pakusch zum Albert-Schweitzer Jahr 2015 gemeinsam entwickelt haben.

Vor 100 Jahren erschien Albert Schweitzers Ethik „Ehrfurcht vor dem Leben“, vor 50 Jahren starb der Friedensnobelpreisträger.

Beteiligt an der Hommage sind die drei Schauspieler vom Cito-Theater aus Ouagadougou, Burkina Faso (Foto). Der am Theater in Altenburg/Gera engagierte Schauspieler Philipp Reinheimer steht mit auf der Kirchenbühne. Ein Element dieses bewegenden Stückes ist das afrikanische Erzähltheater, bei dem der Geschichtenerzähler als traditioneller Bewahrer von Wissen und Kultur auftritt. Es wird mit Stimme, Augen, Händen und mit dem vitalen Schwung des geschmeidigen Körpers agiert. Ouédraogos Geschichte beginnt in Kaysersberg im Elsass mit der Geburt eines Jungen. Es ist die auf traditionelle Erzählmuster heruntergebrochene Biografie von Albert Schweitzer. Untermalt wird die Geschichte mit Orgelmusik von Johann Sebastian Bach sowie mit exotischer, vor Lebensfreude funkelnder afrikanischer Musik.

Die Veranstaltung wird präsentiert vom Albert-Schweitzer-Kinderdorf Berlin e.V. und findet am Sonntag, 4. Oktober, in der Pfarrkirche St. Ludwig in Berlin-Wilmersdorf statt (Ludwigkirchplatz 10, 10719 Berlin).

Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.
Um Spenden wird gebeten.

2016-12-14T10:16:12+00:00 21. Juli 2015|Categories: Berlin, Pressearchiv 2015|
Spendenkonto – IBAN: DE80 1002 0500 0003 3910 01 | BIC: BFSWDE33BER | Bank für Sozialwirtschaft, Berlin »
Schriftgröße ändern
Kontrast erhöhen