Albert-Schweitzer-Preis für die 50. Spenden-Kampagne

Der Weihnachtsmann reist am Heiligen Abend mit dem Schlitten, wenn er seine Gaben verteilt. Die Betriebsräte Michael Rose und Tanja Mylius von der Northeimer ContiTech reisen mit einem PKW, wenn sie alljährlich die kleinen und großen Wünsche der Kinderdorfkinder erfüllen. Es ist in den Betrieben schon Tradition, dass Listen auf die Reise gehen, auf denen die rund 1.700 Mitarbeiter ihre Spenden eintragen und einzahlen. Die Kinder aus fünf der 14 Kinderdorffamilien schreiben ihre Wünsche auf. Tanja Mylius hat dann alle Hände voll zu tun, um alles zu besorgen. „Nach zwei Wochen hatte ich alle Geschenke zusammen. Obwohl es schwierig war, einige „spezielle“ Wünsche zu erfüllen, hat alles geklappt“, sagt sie nicht ohne stolz.

Dank der ContiTech sind am heiligen Abend alle Wünsche in Erfüllung gegangen. Die fast 50 Pakete haben die Betriebsräte persönlich an die Kinderdorfmütter überreicht. Kinderdorfleiter Harald Kremser: „Die Spendenaktion der Conti-Belegschaft ist eine wunderschöne reale Weihnachtsgeschichte, die man nicht erfinden könnte. Herzlichen Dank an die Mitarbeiter.“

Im Rahmen eines Orgelkonzertes erhalten die Mitarbeiter der Conti den Albert-Schweitzer-Preis der Kinderdörfer und Familienwerke am 14. Januar (Albert Schweitzers 140. Geburtstag) in der Landeshauptstadt Hannover.

Bildunterschrift: Alle Jahre wieder sorgen die Conti-Mitarbeiter für dankbare Kinderdorffamilien: Hinten stehend: Christine Eichmann, Bärbel Häusler, Janina Nolte, Marion Jung, Gabi Grupe und Ines Kruse. (sitzend) Ute Rieger, Marion Wittchen, Harald Kremser mit den Betriebsräten der Northeimer ContiTech Tanja Mylus und Michael Rose

Spendenkonto – IBAN: DE80 1002 0500 0003 3910 01 | BIC: BFSWDE33BER | Bank für Sozialwirtschaft, Berlin »
Schriftgröße ändern
Kontrast erhöhen