Nein, die großen Stars findet man bei uns im Kinderdorf Berlin nicht. Aber die wahren Heldinnen und Helden des Alltags. Die tagein, tagaus Kindern ein Zuhause geben.

So wie Stephanie Moorkamp, 45, mit ihrem Ehemann und den zwei leiblichen Töchtern. Sie zog direkt nach der Heirat mit 27 Jahren ins Kinderdorf. Sie wollte etwas für benachteiligte Kinder tun.
Seitdem ist sie Kinderdorfmutter, arbeitet seit 18 Jahren bei uns. Sie hat sieben Kinder großgezogen, sechs leben noch im Kinderdorf – alle im Grundschulalter.
Mit Steffy kann man Pferde stehlen. Trotz einer Krebserkrankung  – 2010 erhielt sie die Diagnose Brustkrebs – war sie für die Kinder da und stand die Behandlung mit großem Lebensmut erfolgreich durch.

Ein Engel des Alltags. Das fand auch RTL und machte sie zum Star einer Abendshow – „Bülents große Überraschungsshow.“  Was war das für eine Aufregung für Janosch, Seline, Romina, Paul, Sarah, den Ehemaligen und den Töchtern des Paares, einen Überraschungsfilm für ihre Kinderdorfmutter zu drehen!
Kameras, Licht, Ton – überall wuselte es durch das Haus in Reinickendorf.  Und das bei höchster Geheimhaltungsstufe! Ehemann Andreas diente als Lockvogel und lotste Steffy aus den vier Wänden.
Ein Film entstand: „Danke Steffy“. Alle Kinder strahlten. 24 Stunden lang durften sie nichts verraten: denn am nächsten Tag ging es zum Potsdamer Platz, wo der Film auf einer riesigen Leinwand zu sehen war.
Steffy Moorkamp dachte, sie feiert dort den Hochzeitstag mit ihrem Mann. Tief bewegt sagte sie nach gelungener Überraschung: „Das ist neben der Geburt meiner Kinder der schönste Tag meines Lebens.“

Bei den geheimen Dreharbeiten in Reinickendorf

0 0 vote
Article Rating