Eine CD ist “auf dem Markt“, die etwas zu bieten hat, das einmalig sein dürfte: Sowohl Text als auch die Musik des Songs haben 20 Jugendliche verfasst, die sich in einer Wolgaster Musikwerkstatt zusammengefunden haben.  

Nun ist in der Musikwerkstatt schon so manches Stück geschaffen worden und der Song wird es wohl nicht auf die großen Hitlisten schaffen. Was also ist so besonders an dem jüngsten Werk? Als Geschäftsführerin des Familienwerks Mecklenburg-Vorpommern kann ich diese Frage am besten beantworten: „Wir beteiligen uns im Rahmen des von der Bundesregierung ausgeschriebenen Projekts ,Demokratie stärken – Toleranz fördern´ mit einem eindrucksvollen Vorhaben. Es nennt sich ,Sing Deinen Song`. Kindern und Jugendlichen ein möglichst tiefes Heimatgefühl zu vermitteln und ihnen zugleich zu zeigen, dass in ihrer Heimatstadt Wolgast alle Nationalitäten friedlich zusammenleben können, ist zentrales Anliegen.“

Andreas Keil, der das Musikprojekt leitete, berichtet: „Wir hatten eigentlich ganz konkrete Vorstellungen, wie die Sache laufen sollte. Aber die Kids haben uns förmlich mit ihrem Einfallsreichtum überrollt, haben so viel eingebracht, dass letztlich etwas ganz anderes entstanden ist. Es ist viel besser als die ursprüngliche Idee geworden.“ Die eigenen Chancen, Rechte der Kinder und ihre Umsetzung, das Zusammenleben von Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher Kultur und Herkunft – alles das haben die jungen Leute in das Lied gepackt und dabei Unverwechselbares geschaffen. Für die jungen Macher spricht der 17-jährige Johannes das aus, was das Projekt vor allem bewirkt hat: „Eigentlich habe ich nur eine Beschäftigung für die Ferien gesucht. In der Musikwerkstatt  habe ich aber vor allem neue Freunde gefunden!“

Inka Peters, Familienwerk Mecklenburg-Vorpommern

Der Kalender zur neuen CD