Melitta Bordon unterrichtet Religion in München. Sie hat den Workshop, in dem Grundschüler Albert Schweitzers Werte kennenlernen, schon zweimal durchgeführt.

 „Wenn ich mit Schülern über Werte spreche, dann über solche, die unser Zusammenleben begründen. Sehe ich, was der Mensch neben mir braucht? Kann ich etwas tun, damit er glücklich wird? Albert Schweitzer sagt: „Das Gute das man empfängt, soll man weitergeben“. Wo wir so handeln, kann menschliches Leben gelingen.

Respekt, Hilfsbereitschaft und Anerkennung sind Werte, die zu einem guten “Miteinander“ führen. Damit sich Kinder in der Welt zurechtfinden und lernen, sich richtig zu entscheiden, muss man früh mit der Werteerziehung anfangen. Werte, die in der Kindheit vermittelt werden, prägen den Menschen ein Leben lang. Kinder, die im Unterricht Albert Schweitzer kennenlernen, entdecken, dass das Leben jedes Menschen und jedes Tieres wertvoll ist. Dass man deshalb Ehrfurcht vor dem Leben haben soll, verstehen die Kinder ganz schnell. Albert Schweitzer hat als studierter Theologe und Arzt den Ärmsten in Afrika geholfen. Durch sein selbstloses Handeln wurde er zum Vorbild für viele Generationen.

Wenn es um Vorbilder geht, fallen bei den Schülern Namen von Fußballstars, Schauspielern, Sängern, aber nach dem Miteinander-Workshop ganz sicher auch Albert Schweitzer“, vermutet Melitta Bordon.

Annett Häßler, Bundesverband

Nachbarschaftshilfe

Miteinander-Schulaktion

Die Albert Schweitzer Kinderdörfer und Familienwerke rufen bundesweit Lehrer und Schüler dazu auf, sich mit Werten auseinanderzusetzen. Die Schulmappe mit umfangreichen Unterrichtsmaterialien, Film über Albert Schweitzer und MITEINANDER-Song kann kostenlos angefordert werden.

Ausführliche Informationen und Unterlagen finden Sie auf unserer Homepage
www.albert-schweitzer-miteinander.de.

Zur Webseite
Schulaktion MITEINANDER