Familienwerk Bayern

Nach der schweren Arbeit in der therapeutischen Jungenwohngruppe wirkte die Struktur im Kinderdorfhaus „Sternstundenhaus“ in Rückersdorf beruhigend: Kleine Kinder, ein festes Team, idyllische Lage und viel Arbeit im Außenbereich.

Bald kamen die Kinderhäuser „Sternschnuppenhaus“ und „Pegnitztal“ und die Kita Maxfeld-Minis dazu. Ich war Putzmann, Koch, Chauffeur, Einkäufer und Gärtner in einer Person. Die viele Arbeit war nur zu bewerkstelligen, weil die Kinder von einem stabilen und starken Team gut betreut wurden. Mit der Zeit lernte ich, auf die unterschiedlichen Teams der Einrichtungen und auf die Altersgruppen der Kinder einzugehen. Im Gegensatz zur Jungenwohngruppe ist die Arbeit mit Schützlingen, die als kleine Kinder kommen, befriedigender. Man bekommt von den Kindern Wertschätzung und ein „Danke“ zurück.

Paul Valentino Rosario aktuell

Paul Valentino Rosario, dienstältester Mitarbeiter im Familienwerk Bayern

„Blicke ich zurück, muss ich feststellen, dass das Familienwerk Bayern eine Erfolgsgeschichte ist, die einem etwas abverlangt, aber auch viel zurückgibt.“

Paul Valentino Rosario früker

Von Casablanca, über Paris und Regensburg nach Nürnberg

0 0 vote
Article Rating