• Kinderzeichnungen
  • Postmitarbeiter bauen Stände auf
  • Kind spielt Angeln
  • Kinder malen

Zu den Berliner Freiwilligentagen 2018 veranstaltete das Familienzentrum “Die Brücke” vom Albert-Schweitzer-Kinderdorf Berlin e.V. eine Olympiade für Kinder und wurde dabei von der Deutschen Post unterstützt. Das Zentrum richtet sich mit seinen Angeboten an einheimische Familien und Flüchtlingsfamilien.

Das Familienzentrum „Die Brücke“ veranstaltete vergangenen Samstag für geflüchtete und einheimische Familien eine Olympiade und hatte dabei tatkräftige Unterstützung durch elf Mitarbeitende der Deutschen Post. Unter dem Motto „Spiel, Spaß und Bewegung“ konnten die kleinen und großen Besucher ihre Geschicklichkeit und ihren Sportsgeist testen. Großer Andrang herrschte vor allem beim Schokokuss-Fangen und Angeln, weitere Aktivitäten waren Eier- und Hindernislauf, Sackhüpfen und Dosenwerfen. “Das macht total Spaß”, so die zehnjährige Donja, die alle Stationen testete und für gut befand. Kreative Kinder kamen beim Basteln und Malen auf ihre Kosten. Am Ende winkten attraktive Preise aus der Schatzkiste. „Bei Bewegungsspielen sind Kinder doch fast immer dabei. Für uns war es wirklich eine Freude zu sehen, wie viel Spaß die Kinder an der Olympiade hatten und wie toll Sport verbinden kann, über Grenzen hinweg“, so Anja Schielke und Cordula Weigel vom Familienzentrum. Das Zentrum „Die Brücke“ vom Albert-Schweitzer-Kinderdorf Berlin e.V. ist ein typischer Kieztreffpunkt für einheimische Familien und Flüchtlingsfamilien in Lichtenberg.

Es soll den Austausch untereinander anregen, bietet Begegnung und Beratung und ist gleichzeitig eine Plattform für bürgerliches Engagement.

Post setzt auf Engagement in den eigenen Reihen

Das Engagement der Post fand genau zu den Berliner Freiwilligentagen am 7. und 8. September statt. Das ehrenamtliche Mitarbeiterengagement der Deutschen Post DHL Group hat sich im Rahmen des „Global Vounteer Day“ seit 2008 zu einer festen Größe entwickelt. Jedes Jahr setzen sich mehr als 100.000 Post-Mitarbeitende für gemeinnützige Projekte in ihrem direkten Umfeld ein. In Berlin dabei war unter anderem Mit-Initiator Achim Lilienkamp, Vertriebsleiter Hannover: „Wir alle haben viele bleibende Eindrücke mit nach Hause genommen. Es war toll zu erleben, wie offen alle aufeinander zugegangen sind und Spaß miteinander hatten.“

Neben dem Freiwilligeneinsatz leisteten die Post-Mitarbeitenden im Familienzentrum auch noch Unterstützung beim leiblichen Wohl: Sie finanzierten aus eigener Tasche Getränke, Kaffee, Kuchen und Grillgut.