/, Thüringen/Veganer Projekttag: Interview mit Erzieherin Julia Herrmann

Veganer Projekttag: Interview mit Erzieherin Julia Herrmann

Seit wann ernährst du dich vegetarisch? Was hat dich zu dieser Ernährungsweise bewogen?

Seit 8 Jahren…in einem meiner Seminare während des Studiums wurde das Thema Personen- und Menschenwürde besprochen. Tierhaltung wurde in den Blick genommen, ich kann es schwer beschreiben, aber ich habe neue Sichtweisen und Denkanstöße bekommen, die mir seither ein schlechtes Gewissen machen würden, wenn ich Fleisch essen würde. Zudem lebt meine Mutter mir diese Lebensweise schon 27 Jahre

Welche Erfahrungen hast du mit veganer Küche? Wie schätzt du die punktuelle Umsetzung veganer Lebensweise im Alltag im Kinderdorf ein?

Bislang habe ich keine bewussten Erfahrungen mit dieser Ernährung gemacht, klar im Restaurant isst man auch mal vegane Sachen, aber ich suche sie nicht gezielt. Irgendwie könnte ich mir vorstellen, dass es ein Mehraufwand ist, die Nahrungsmittel zu besorgen bzw. zu verarbeiten. Meiner Meinung nach, brauchen Kinder auch Fleisch in ihrem Alltag – auf das Maß kommt es an.

Welche Vor- und Nachteile siehst du in einer veganen Lebensweise?

Ich finde es ist schon als Vegetarierin manchmal schwer, ein vielfältiges Angebot an Speisen zu bekommen – besonders im Restaurant. In Großstädten ist das sicherlich anders, aber gerade in ländlichen Gebieten wird das wohl komplizierter sein. Für Kinder und Jugendliche finde ich es wichtig, dass sie eine vielfältige und gesunde Ernährungsweise vorgelebt bekommen, da sie sich im Wachstum befinden.

Kindergarten Mittelalter

Möchte den Kindern nachhaltige Werte vermitteln: Erzieherin Julia Herrmann.

 

 

 

 

Albert Schweitzer´s Gedanke, die Ehrfurcht vor dem Leben: Kannst du mir sagen, was das für Dich in deinem Leben im Kinderdorf bedeutet?

Ich möchte den Kindern schon gerne nachhaltige Werte vermitteln, den Umgang mit vorhandenen Ressourcen und wenn es ein Hochbeet in unserem Garten ist, welches wir angelegt haben. Ich finde es schön, dass unser Kinderdorf offen für Haustiere ist und sich im Lindenhof die Kids bspw. um 2 Hasen kümmern können und auch eine zugelaufene Katze, die bereits schwanger war, den Kindern einen friedlichen Umgang mit Tieren ermöglicht. Ich möchte mit den Kindern ein Bewusstsein für unsere Natur schaffen und so gut es geht auf sie achten.

Spendenkonto – IBAN: DE80 1002 0500 0003 3910 01 | BIC: BFSWDE33BER | Bank für Sozialwirtschaft, Berlin »
Schriftgröße ändern
Kontrast erhöhen