Kinderdorf Sachsen

Im Juni 1990 wurde auf Initiative von Karin Stempel in Dresden der „Sächsische Kinderdorfverein e.V.“ gegründet. Bereits ab November 1991 konnte er den Namen „Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Sachsen e.V.“ tragen, nachdem ihm vom Albert-Schweitzer-Archiv die Namensrechte verliehen worden waren.

Es folgte eine Phase der intensiven Partnerschaft mit dem Albert-Schweitzer-Kinderdorf e.V. in Waldenburg. Dieser gab wesentliche inhaltliche Impulse für den neuen Verein, verbunden mit unmittelbarer praktischer und finanzieller Unterstützung. 1996 wurden in Steinbach die ersten drei aus Spenden und Fördermitteln finanzierten Kinderdorfhäuser eingeweiht.
Inzwischen gehören zum Kinderdorf in Steinbach 4 Kinderdorfhäuser, ein Gemeinschaftshaus und ein naturnaher Spielplatz mit Pferdekoppel für therapeutisches Reiten.
In Dresden arbeiten seit 2006 bzw. 2009 zwei Kinderdorffamilien. Ein weiteres Kinderdorfhaus in Dresden ist geplant. In Coswig können seit Sommer 2016 Kinder in einer Wohngruppe aufgenommen werden.

Zahlen, Daten, Fakten aus Sachsen

90 Kinder und Jugendliche sind bis jetzt hier aufgewachsen
7 Jugendämter vermitteln derzeit Kinder in unser Kinderdorf
7 Kinderdorffamilien bzw. Wohngruppen gehören zum Verein
11 Haustiere (Katzen, Hasen, Hamster, Kleinpferde) leben im Kinderdorf
10,5 Jahre beträgt der Altersdurchschnitt der derzeit betreuten Kinder
0 0 vote
Article Rating