Ziemlich beste Fortbildung

Die neu gegründete Fortbildungsgesellschaft fachpool Berlin qualifiziert MitarbeiterInnen der Kinder- und Jugendhilfe, vom Berufsanfänger bis zur Geschäftsführerin. Von der einmaligen Beratung einer Führungskraft bis zur längeren Begleitung eines Teams. Die Themen reichen von „Kindes-wohlgefährdung – wahrnehmen, einschätzen, handeln“ bis zu „Aufsichtspflicht und Haftung in der Arbeit mit jungen Menschen“. Träger sind das Kinderdorf Berlin sowie drei weitere Gesellschafter.

Kinderdorfmitarbeiter beim ersten Seminar

Besuch im Familienwerk Sachsen-Anhalt

Bildungsstaatssekretärin Edwina Koch-Kupfer zeigte sich beeindruckt von der internen lerntherapeutischen Beschulung im heilpädagogisch-therapeutischen Kinder- und Jugendhaus Lüttgenziatz. Insgesamt 20 Kinder werden nach gründlicher Diagnostik in vier Klassen und kleinen Schritten wieder an den Regelunterricht herangeführt. Mit Rücksicht auf individuelle Leistungsfähigkeit und Lernbesonderheit erfahren sie, dass Schule Spaß machen und Lernen erfolgreich sein kann. Die Erfolgsquote bei Wiedereingliederung liegt über 98 %.

Einrichtungsleiterin Kerstin Gläser (l.) erläutert das „Unterrichtstraining“

Kinderdorf auf Stadtbus

Frisch beklebt steht unser Bus im Fuhrpark der Stadtbus Schwäbisch Hall GmbH. Anlässlich unseres 60-jährigen Jubiläums wird der Bus mit dem Kinderlächeln ein Jahr lang durch Schwäbisch Hall fahren, wo 1957 der Albert-Schweitzer-Kinderdorf e. V. gründet wurde. Wir freuen uns, wenn viele Haller auf das Kinderdorf in ihrer Region aufmerksam werden.

Ein echter Hingucker

Kinderdorf hilft beim Berufsabschluss

Durch unsere gezielte Förderung einer ehemaligen Betreuten aus dem Kinderdorf Dresden kann sie ihre Ausbildung zur Tierpflegerin fortsetzen. Die Finanzierung des Schulgeldes wäre ohne Unterstützung des Kinderdorfes nicht bis zum Ende der Ausbildung gesichert gewesen. Nun hat sie die Möglichkeit zu einem erfolgreichen Ausbildungsabschluss und Berufsstart im Sommer.

Messe Kinderkult in Erfurt

Am Stand des Kinderdorfes gab es viel Platz zum Basteln und Spielen. Unter dem Motto „MITEINANDER – Beschäftigung statt Fernsehen“ gestalteten Schulklassen ein Gemälde und nahmen es als Andenken mit in die Klassenzimmer. Sonnenblumen-Samen für den Schulgarten begeisterten Lehrer und Schüler.