Die Berufsbildenden Schulen des Albert-Schweitzer-Familienwerks in Niedersachsen eröffnen nächsten Sommer eine neue Pflegeschule, die einen innovativen Ausbildungsgang anbieten wird.

Das Angebot der neuen Pflegeschule ist besonders und passt sich den heutigen beruflichen Bedürfnissen und Anforderungen an. Die bisherigen Ausbildungen in Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpflege werden zu einem Ausbildungsgang zusammengefasst. Der Abschluss lautet dann „Pflegefachfrau“ beziehungsweise „Pflegefachmann“. Die Vorteile liegen auf der Hand: Mit dieser Ausbildung ist es möglich, in allen Bereichen der Pflege tätig zu werden. Das kommt den jungen Absolventen und den Pflegebetrieben entgegen, da es während der gesamten beruflichen Laufbahn vielfältige Einsatzmöglichkeiten für die neuen Fachkräfte schafft. Gleichzeitig vergrößert die Ausbildung die allgemeinen Chancen auf dem Arbeitsmarkt und das international, denn der Abschluss ist europaweit anerkannt. Nicht zuletzt profitieren die Teilnehmenden persönlich von einem größeren Know-how.

Damit die Ausbildung erfolgreich absolviert werden kann, müssen die jungen Leute in allen Bereichen der Pflege praktische Erfahrungen sammeln können. Darum trafen die zukünftigen Kooperationspartner der Ausbildung zusammen, um über die Zusammenarbeit im Ausbildungsverbund zu beraten.

Gemeinsam mit Partnern aus allen Bereichen der pflegerischen Versorgung der Region wird die neue Pflegeschule der Berufsbildenden Schulen in Uslar am 01. Oktober 2020 die Ausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann starten.

Weitere Informationen auf www.bbs-uslar.de. Schulleiterin Malica Belbouab beantwortet gerne Ihre Fragen zur Ausbildung unter Telefonnummer 05571 – 9243-130. Bewerbungen sind jederzeit möglich.

Swenja Luttermann, PR-Assistentin, Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. Niedersachsen

Bild: Flickr, Public Domain Mark 1.0