//Preis für Mitarbeiter der vier ContiTech-Werke in Northeim

Preis für Mitarbeiter der vier ContiTech-Werke in Northeim

Northeim/Hannover. Die Belegschaft der vier ContiTech-Werke in Northeim ist in Hannover mit dem „Albert-Schweitzer-Preis der Kinderdörfer 2015" ausgezeichnet worden.

Die 1800 engagierten ContiTechler aus der Rhumestadt wurden für Jahrzehnte langes Engagement zugunsten sozial benachteiligter Kinder zur Weihnachtszeit ausgezeichnet.

Die Laudatio auf den Preisträger bei der Feierstunde in der vollbesetzten Hannoverschen Kreuzkirche hielt Hannovers Bürgermeister Klaus-Dieter Scholz.

Seit 50 Jahren unterstützen die nunmehr 1800 von ContiTech in der Northeimer Südstadt das Albert-Schweitzer-Kinderdorf im nahen Uslar. Und das, wie Scholz hervorhob, in einer „ausdrücklich bemerkenswert aufwändigen und schönen Form“.

Immer zu Weihnachten dürfen bis zu sechs Kinder aus fünf Kinderdorf-Familien einen Weihnachtswunsch aufschreiben, den die Mitarbeiter erfüllen.

Manche Kinder erlebten so zum ersten Mal ein richtiges Weihnachtsfest und das Gefühl von Familie und Geborgenheit, so der Laudator.

„Die Kolleginnen und Kollegen des ContiTech-Standortes Northeim sprechen nicht nur von sozialer Kompetenz und Verantwortung, sie leben sie auch“, sagte Michael Rose, Vorsitzender des Gemeinschaftsbetriebsrates im ContiTech-Werk in Northeim, in seiner Dankesrede.

So werde in der Belegschaft Geld gesammelt und die Betriebsräte wälzten Kataloge und Internetseiten. Dann schwärmten sie aus und besorgten mit detektivischer Kleinstarbeit jedes noch so kleine Detail. Jedes Mal kurz vor Weihnachten übergeben die Wünscherfüller von ContiTech die Geschenke.

Zusammengekommen sind mittlerweile große Anzahl Spenden und mehr als 1000 Geschenke. „Die Spendenaktion der Conti-Belegschaft ist eine wunderschöne reale Weihnachtsgeschichte, die man nicht besser erfinden könnte. Herzlichen Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, sagte Martin Kupper, Geschäftsführer des Albert-Schweitzer-Familienwerks Niedersachsen.

Heiner Koch, Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerke ergänzte: „Immer wieder erleben wir, dass unsere Arbeit von großherzigen Menschen getragen und unterstützt wird, die unsere Kinder und Jugendlichen ins Herz geschlossen haben.“

Gedenkfeier 

Eingebettet wurde die Preisverleihung in eine Gedenkfeier in der Kreuzkirche Hannover. Albert Schweitzer, der bekannte Urwald-Krankenhausarzt, Musiker, Theologe, Philosoph und Friedensnobelpreisträger, wäre am 14. Januar 140 Jahre alt geworden. (goe)

2016-12-14T10:48:19+00:00 20. Januar 2015|Bayern|
Spendenkonto – IBAN: DE80 1002 0500 0003 3910 01 | BIC: BFSWDE33BER | Bank für Sozialwirtschaft, Berlin »
Schriftgröße ändern
Kontrast erhöhen