Willkommen, Familie Hirsch!

Erzieherin Alexandra Hirsch hat nach langer Suche ihre "Bestimmung" gefunden: Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Josef Kellner hat sie im Albert-Schweitzer-Familienwerk Niedersachsen eine neue Erziehungsstelle gegründet. Kindern, die auf Dauer oder auf Zeit Hilfe benötigen, gibt das Paar neue Perspektiven.

Das Nachsorgeteam hilft, wenn Grenzen überschritten werden

„Melinda hat schon wieder getobt und mir in den Bauch getreten. Aber das gehört halt dazu in unserem Beruf. Damit muss man einfach irgendwie klarkommen.“ Solche oder ähnliche Sätze hört man häufig von Mitarbeitenden im sozialen Bereich.

Familie Deutschmann ist angekommen

Fertig eingerichtet sind sie noch nicht, aber das erste gemeinsame Projekt mit ihren Schützlingen haben unsere neuen Kinderdorfeltern bereits in Angriff genommen: Nadine und Jörg Deutschmann haben zusammen mit den Kindern einen Sommerpavillon gebaut. Der soll viele gemütliche Stunden im Garten ermöglichen – und erinnert die Deutschmanns zugleich ein wenig an ihre alte Heimat.

Abenteuer für Zuhause: Disney beschenkt Kinderdörfer

In Zeiten von #StayAtHome kam dieses Geschenk genau richtig: Die Walt Disney Company Deutschland hat für all unsere Kinderdörfer tolle Filmpakete aus der Disney-Filmwelt geschnürt - und wir freuen uns nun auf wunderbare Heimkinoabende, die in diesen herausfordernden Tagen eine willkommene Abwechslung für unsere Kinder und Jugendlichen sind.

„Wir müssen hinsehen!“

„Auch wenn es wehtut: Wir müssen hinsehen, damit wir betroffenen Kindern helfen können! Gerade jetzt“, betont Margitta Behnke, Geschäftsführerin der Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerke, anlässlich der gerade in Berlin vorgestellten Auswertung der Polizeilichen Kriminalstatistik 2019, der zufolge sexualisierte Gewalt gegen Kinder deutlich zugenommen hat.

Eine Hollywood-Story – made in Uslar

Lesen und Schreiben hat sie spät gelernt. Nun hat Selvije Izlamay aus dem Jugendwohnen des Albert-Schweitzer-Kinderdorfs Uslar eine Kurzgeschichte über ihre bewegte Vergangenheit geschrieben. Ihr Text ist sogar in einem Buch erschienen.

Auch Helfer*innen brauchen Hilfe

Pädagogische Fachkräfte teilen tagtäglich das Leben, Lieben und Leiden der von ihnen betreuten Kinder und Jugendlichen. Eine gute pädagogische Fürsorge beinhaltet dabei immer auch das empathische „Mit-Fühlen“ und „Mit-Leiden“ und bringt die Erziehenden oftmals an ihre Grenzen. Welche Formen der Unterstützung erhalten unsere Profis, um ihren anspruchsvollen pädagogischen Aufgaben gerecht zu werden?

Die Abschiedsparty muss nachgeholt werden

Und dann ging alles schneller als gedacht: Einen Monat vor dem geplanten Umzugstermin haben Nadine und Jörg Deutschmann ihr bisheriges Leben in einem Lastwagen verstaut und sich mit ihren beiden Söhnen und Familienhund Happy auf den Weg in ihre neue Wahlheimat gemacht. Gelegenheit zum Verabschieden blieb dank Corona nicht.

Corona-Alltag in unseren Kinderdorffamilien: Anregungen für Zuhause

Keine Schule, keine, Kita, keine Termine, keine Treffen mit Spielkameraden: Das ist eine Herausforderung für jede Familie. Wir haben unsere Kinderdorfmütter Zsuzsanna Fellinger und Melanie Grochalsky gefragt, wie sie mit der Situation umgehen.

Mit Glückssteinen und positiver Energie durch die Coronazeit

Corona macht auch vor der idyllischen Ostsee nicht halt: Die Deutschmanns haben ihren Aufenthalt auf der Insel verlängert, betreuen die Kinder nun rund um die Uhr.

Nach oben