Waldenburg. Zehn Kinder zwischen sieben und vierzehn nutzten das spannende Angebot, einen Nachmittag lang bei Dr. Gerhard Hergenröder – Historiker, Schriftsteller und Maler – Einblicke in die Kunst des Portraitzeichnens zu erhalten.

Den Nachmittag im Albert-Schweitzer-Kinderdorf schildert uns Dr. Gerhard Hergenröder:

„Ein Blick, ein Gesicht, das um die Welt ging: Albert Schweitzer, der eine beispielhafte Menschlichkeit als Arzt der Ärmsten der Armen in Afrika, genauer – in dem Leprakrankenhaus Lambarene in Gabun, vorlebte. Noch heute pilgern junge Ärzte aus aller Welt in Scharen dorthin, um die großen Fußstapfen, Leben und Werk, dieses so unglaublich einfach lebenden Mediziners in Augenschein zu nehmen. Sie alle erkennen, sein Werk lebt fort. Aber nicht nur in Afrika, auch bei uns. Die Albert-Schweitzer-Kinderdörfer knüpfen an das Lebenswerk von Albert Schweitzer an, indem sie Kindern, die oft Schlimmes erlebten, Zuflucht und Hilfe geben. Bei vielen, die diesen segensreichen Einrichtungen begegnen, entsteht der Wunsch, einen Beitrag zum Gelingen dieser Kinderdörfer zu leisten.

So auch bei mir. Meine Aktion: Albert Schweitzer im Eingangsbereich des Kinderdorfes in Waldenburg sichtbar zu machen, in Lebensgröße. Ich tat das aber nicht allein, sondern mit Kindern aus dem Kinderdorf, die Detail für Detail meines Bildes nachvollzogen, sozusagen ihren eigenen Albert Schweitzer auf Papier brachten, Bilder die nun in einer Ausstellung gezeigt werden. Vor allem bekamen sie vermittelt: Es ist gar nicht so schwer. Allerdings muss man auf einige Dinge achten, natürlich muss man manches wissen, muss Konzentration aufbringen und vor allem, man muss genau hinschauen, man kann nicht genau genug hinschauen, besonders wichtig in einer Zeit, wo vieles übersehen wird, weil das Auge vor der Bilderflut kapituliert hat. Vielleicht entsteht durch die Aktion ein Anstoß, eine Ermutigung, bei dem einen oder anderem Kind, die darstellende Kunst nicht aus dem Auge zu verlieren, insbesondere weil sie die Seele befreien und bereichern kann.“

Punkt, Komma, Strich – und fast ist das Albert-Schweitzer-Portrait fertig

Große und kleine Künstler sind gemeinsam mit Dr. Gerhard Hergenröder am Werk.