Seit über zwei Jahren trainiert Daniel Winge die Schützlinge des Erfurter Kinderdorfes im Fußball. Nun beendet er im September sein BWL-Studium in der Fachrichtung Sportmanagement.

Bereits in seiner Jugend sammelte der Sportbegeisterte zahlreiche Erfahrungen darin, mit Kindern und Jugendlichen Sport zu treiben. Als er zum FC RWE kam, konnte er sich in diversen Feldern im Nachwuchssport ausprobieren und wurde durch den Sportmanager aufmerksam auf die ehrenamtliche Tätigkeit im Kinderdorf. „Ich hatte Bedenken, ob ich der Aufgabe gewachsen bin. Aber mit jedem Training baut man eine intensiver werdende Beziehung zu den Kids auf. Wir vertrauen uns und sind mit Freude beim Training dabei“, berichtet Daniel Winge.

Nach über zwei Jahren ist er eine feste Größe im Leben der Schützlinge und bereitete die Mädchen und Jungen auf den KiDo-Cup vor. „Dabei kommt es nicht auf Einzelleistungen an, sondern dass die Kids verstehen, was Fairness und Gemeinschaftsgefühl bedeuten. Sport ist aus meiner Sicht das ideale Medium, um Heranwachsenden ein Gefühl für wertschätzendes Miteinander zu vermitteln“, bemerkt der 23-Jährige.

In seiner Zeit als ehrenamtlicher Mitarbeiter hat Daniel Winge schon viele alltägliche Situationen im Leben der Kinder und Jugendlichen beobachten können. Für sich selbst nimmt er eine Vielzahl an wertvollen Erfahrungen mit: „Ich bin wirklich beeindruckt von dem Engagement jedes Mitarbeitenden – die Kinder und Jugendlichen haben im Kinderdorf einen idealen Ort, um glücklich aufzuwachsen. Ich bin froh, einen kleinen Teil dazu beitragen zu können.“

Christin Schönfuß, Albert-Schweitzer-Kinderdorf und Familienwerke Thüringen e.V.