Uslar in Kinderhand

Auf der Meile angekommen, heißt es sich erstmal einen Überblick zu verschaffen. Die Lange Straße ist kaum wiederzuerkennen, entspannt schlendern die Erwachsenen durch die Stadt und an jeder Ecke wetteifern Kinder mit herzlichem Lachen um die tollsten Aktionen. Kindertagbesucherin Clara stellt begeistert fest: „Ich finde es so toll hier, das macht richtig Spaß!“

Rechts und links breitet sich ein Meer aus Aktionsständen, Spielangeboten, Karussellen und Verpflegungsmöglichkeiten aus. Zum Glück hat Organisatorin Alexandra Pöhlmann vom Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. an alles gedacht: Mitten auf der Meile prangt ein Informationszelt. Dort gibt es nicht nur Luftballons für die kleinen Stars des Tages, sondern auch Antworten auf die vielen Fragen rund ums Fest. Auch die Karten, auf denen die Festbesucher Stempel für jede erfolgreich mitgemachte Aktion sammeln, werden von den Helfern im Infostand entgegengenommen und für jedes Kind gegen eine kleine Überraschung eingetauscht. „Das mit den Stempeln finde ich eine ganz tolle Sache. So sind die Kinder auch zum Mitmachen angehalten“  berichtet Stephanie Niemeyer, die schon mehrmals mit ihren älteren Kindern auf dem Fest war und ergänzt: „Außerdem ist es eine tolle Sache für Uslar. So etwas könnte ruhig öfter stattfinden.“

Nicht weit von der Info entfernt findet sich eine der Kinderfest-Aktionen: Das wohl größte Schaukelpferd „Melchior“. Nur über eine Leiter können die Festbesucher in den Genuss des überdimensionalen Schaukelvergnügens kommen, so groß ist Melchior. Ein buntes Team des Pharmakonzerns GSK ist im Rahmen des „Orange-Day-Konzeptes“ angereist, um Wohltätigkeitsarbeit zu leisten und den Kindern vor Ort viel Freude zu bereiten. Neben „Melchior“ unterstützten sie unter anderem noch eine „Baustelle“ zum Kunstwerke aus Holzklötzen bauen, einen Ballschlucker, eine Kinderschminkstation und die Möglichkeit, sich selbst eine Origami-Figur zu basteln. Das Familienwerk und seine vor Ort befindlichen Sparten sind selbstverständlich auch vertreten und stellen viele Helfer. Mitarbeiter vom Seniorenzentrum zeigen zahlreichen Kindern den Spaßfaktor am klassischen Geschicklichkeitsspiel „Jakkolo“ und das Team vom „kleinen Kindergarten“ begrüßt die Besucher mit einem Fahrzeug-Parcours. 20 begeisterte angehende Heilerziehungspfleger der Berufsbildenden Schulen wirkten an vielen Ständen mit.

Spätestens an den Wagen mit Naschereien schwelgen beim Geruch nach gebrannten Mandeln und Zuckerwatte auch die Mamis und Papis in Kindheitserinnerungen, während ihre Kleinen schon die nächste Möglichkeit zum Ausprobieren entdecken. Zum Beispiel das Malen auf Leinwänden oder der Versuch, am Stand der Jugendpflege Uslar Micro-Golf zu spielen. Spielvariationen hat auch der bekannte Spielbus NOMI im Programm. An einer weiteren Spielstation konnten lang gehegte Träume in Erfüllung gehen: In einer großen Kugel können die Kinder versuchen, über das Wasser in einem Poolbecken zu laufen.

Papa Michael Kirchhoff schwärmt: „Wir sind eben noch über das Kinderfest geschlendert und ich muss sagen: Hut ab! Wer so etwas Tolles organisiert, hat viel Lob verdient, echt schön! Und es belebt endlich wieder die Uslarer Innenstadt.“  Sein Sohn und dessen Freunde (Nils, 6 Jahre sowie Janne und Tim, jeweils 9 Jahre) bringen ebenfalls ihre Begeisterung auf den Punkt: „Hier kann man so viele tolle Sachen machen und wir haben schon viele unserer Freunde getroffen. Das ist super.“

Spendenkonto – IBAN: DE80 1002 0500 0003 3910 01 | BIC: BFSWDE33BER | Bank für Sozialwirtschaft, Berlin »
Schriftgröße ändern
Kontrast erhöhen