Die Arbeit der Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerke im schulischen Bereich ist vielfältig und bunt und geht von eigenen Schulen über Schulsozialarbeit bis Ganztagsbetreuung und lerntherapeutische Gruppen.

Mit dem „Lausitzer Haus des Lernens“ hat das Albert-Schweitzer-Familienwerk Brandenburg eine eigene Grundschule, die die Kinder weltoffen und werteorientiert erzieht und über die Stadtgrenzen hinaus gefragt ist.

In Bayern sind wir an 16 staatlichen Schulen in der Ganztagsbetreuung aktiv und in Thüringen, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt leisten wir Schulsozialarbeit. Bei Mobbing, Lernschwierigkeiten oder familiären Problemen sind unsere Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter für die Kinder und Jugendlichen oft die erste und manchmal einzige Anlaufstelle.

Auch für besondere Kinder, die nicht normal beschult werden können, gibt es Angebote: In der Flexxi-Schule in Niedersachsen und in drei Einrichtungen in Sachsen-Anhalt werden die Kinder individuell und intensiv betreut und so auf den Hauptschulabschluss, die Reintegration an einer Regelschule oder die Berufsausbildung vorbereitet. Last but not least bilden unsere Berufsschulen in Uslar künftige Pflege-Fachkräfte aus.

Ein großen Stellenwert nimmt die MITEINANDER-Schulaktion ein, die von elf Kultusministerien unterstützt wird. Die Aktion unterstützt Lehrerinnen und Lehrer an Grundschulen mit Unterrichtseinheiten, Ideen, Material und Beratungen bei der kindgerechten Vermittlung von Werten.