Soziale Projektwoche für Auszubildende

Für die Auszubildenden von Würth Elektronik, SWG, Stahl Crane Systems und R. STAHL ergab sich auch die Möglichkeit, ihre Kollegen aus den angrenzenden Firmen kennen zu lernen. Das Team wurde mit Azubis aus verschiedenen Firmen besetzt. Zudem gab es einen Einblick in eine Kinderdorffamilie: Eine Kinderdorfmutter lud zum Mittagessen ein. Angeregt wurde die soziale Projektwoche vor sechs Jahren federführend von R. STAHL, die die erste soziale Projektwoche zunächst nur im Kinderdorf durchführte. Inzwischen beteiligen sich alle in einer Ausbildungskooperation zusammengeschlossenen Firmen im Gewerbepark in Waldenburg. Mit den sozialen Projektwochen soll die Sozialkompetenz der Jugendlichen durch Aktionen bei gemeinnützigen Organisationen gesteigert werden. Mittlerweile haben über 200 Auszubildende an den sozialen Projektwochen teilgenommen. Die Auszubildenden arbeiten in sozialen Einrichtungen in der Region, in Altenheimen, Behindertenwohnheimen und in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Abschluss der Woche war dieses Jahr für alle 42 teilnehmenden Auszubildenden und deren Ausbilder sowie die Ausbildungsleiter aller Firmen im Kinderdorf beim Backofenhäuschen. Dort wurde Pizza gebacken. „Die sozialen Projektwochen kommen bei unseren Azubis sehr gut an. In den sozialen Bereich reinzuschnuppern, das Miteinander und das Engagement zu erleben, gefällt ihnen sehr gut“, sagt Mario Retzbach, Ausbildungsleiter bei R. STAHL.

Spendenkonto – IBAN: DE80 1002 0500 0003 3910 01 | BIC: BFSWDE33BER | Bank für Sozialwirtschaft, Berlin »
Schriftgröße ändern
Kontrast erhöhen