Nur durch Spenden können wir die sportlichen Hobbies unserer Kinder finanzieren. Helfen Sie uns dabei!

Spendenprojekt Hobby

Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt für Kinder und Jugendliche mindestens 45 Minuten Bewegungsaktivität pro Tag. Doch selbst dieses Minimum erfüllen in Deutschland 80 Prozent der Heranwachsenden nicht. Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen hat die Situation noch verschärft.

Neben den gesundheitlichen Aspekten ist der Sport für unsere Schützlinge oft auch noch viel mehr. Wer in jungen Jahren Gewalt und Vernachlässigung erlebt hat, tut sich mit sich und anderen Menschen häufig schwer. Der Sport kann hier auf vielen Ebenen helfen. Durch den Sport lernen die Kinder, was Zusammenhalt und Rücksichtnahme bedeutet. Sie lernen Regeln zu respektieren und sich selbst besser einzuschätzen. Vor allem aber sind sie dabei und können mitreden. Wer nicht bei seinen leiblichen Eltern groß wird, befindet sich in einer besonderen Situation. Umso wichtiger ist es, ihnen die Teilnahme an diesen Angeboten zu ermöglichen. Und oft sind es gerade auch diese Aktivitäten, in denen die Kinder große Stärken haben, die ihnen Selbstbewusstsein und Anerkennung geben.

Die Freizeitgestaltung der Kinderdorfkinder finanziert das Jugendamt nur in Ausnahmefällen. Sportkleidung, Sportgeräte, Mitgliedsbeiträge und die Betreuung vor Ort müssen wir aus eigenen Mitteln stemmen. Hierfür sind wir dringend auf Spenden angewiesen. Mit Ihrer Spende von 15, 25, 50 Euro oder einem anderen Betrag Ihrer Wahl können wir viel bewegen. Lassen Sie uns gemeinsam dafür sorgen, dass Kinderdorfkinder ihren Hobbys nachgehen können und nicht benachteiligt werden. Bitte helfen Sie dabei, ihr körperliches und seelisches Wohl zu stärken.

Herzlichen Dank!

Jetzt spenden