Gern geben wir Ihnen einen Einblick in unser Leben im Kinderdorf. Vor 20 Jahren sind die Häuser so gebaut worden, dass jeweils eine große Kinderdorffamilie darin Platz findet. Unser Kinderdorf liegt sehr idyllisch an einem Wald, von Feldern umgeben und grenzt an das Dorf Steinbach.

Vier Familienhäuser stehen in einem Halbkreis angeordnet. Hinzu kommt das Gemeinschaftshaus mit dem Büro der Dorfleitung, Beratungs- und technischen Räumen sowie der Einliegerwohnung zur Verselbstständigung von Jugendlichen. Die Bibliothek wird von uns, aber auch von den Kindern aus dem Dorf, rege genutzt.

In drei Häusern wohnen Kinderdorffamilien mit bis zu sechs Kindern. Im vierten Haus kann eine  Wohngruppe bis zu sieben Kinder aufnehmen. Für uns Kinder ist die Nähe zueinander wunderbar, hier können wir viele Freunde finden und Zeit miteinander verbringen. Wir besuchen uns und können uns bei den Hausaufgaben helfen. Die Erzieher und Hauseltern haben die Kollegen zum fachlichen Austausch gleich nebenan. Und als Nachbarn kann man sich auch im Alltag helfen oder mal einen Abend am Grillfeuer miteinander verbringen.
Im hauseigenen Garten pflanzen wir Blumen, Kräuter, Erdbeeren oder Kartoffeln an und lernen bei der Pflege des Gartens: „Was können wir essen und was lieber nicht?“
Die Häuser sind bereits mit Inventar ausgestattet, wir können auch eigene Möbel mitbringen. Es gibt eine große Küche, Esszimmer, Wohnzimmer, drei Bäder, einen Hobbyraum, das Büro und für die Hauseltern einen Wohnbereich zur privaten Nutzung. Je nach Alter haben wir Kinder jeder ein eigenes Zimmer. Wir dürfen es selbst gestalten, zum Beispiel mit Postern und anderen Bildern, sind aber auch für die Ordnung und Sauberkeit verantwortlich.

Die Kinderdorfhäuser stehen dicht beieinander

Pferde gehören zum Kinderdorf dazu

Haustiere, wie zum Beispiel Hasen, Katzen oder ein kleines Aquarium dürfen wir auch haben, müssen dabei aber auf die artgerechte Haltung achten und uns gut um die Tiere kümmern.
Da wir zwei Kleinpferde haben, geht fast jedes Kind einmal in der Woche zum Reitunterricht. Wir übernehmen auch die Pflege und das Misten der Pferde und haben somit eine große Verantwortung übernommen.
Der Spielplatz wird öffentlich genutzt, es kommen also auch gern Kinder aus dem Dorf hierher.
Einige von uns gehen nach der Schule zur Therapie oder in eine Arbeitsgemeinschaft. Dabei hilft sehr, dass der Kinderdorf-Verein die nötigen Kontakte herstellt und finanziell mehr ermöglicht, als ohne diese Unterstützung möglich wäre.

Das Kinderdorf Steinbach ist ein Beispiel dafür, wie ein Kinderdorf aussehen kann. Andere Kinderdörfer wiederum sind dezentral mit einzelnen Häusern an verschiedenen Standorten organisiert. Beides hat Vor- und Nachteile. Welche Form auch immer – gemeinsam ist den Kinderdörfern, dass die großen Familien in eigenen Häusern mit Garten wohnen, in denen die Kinder genügend Raum und Rückzugsraum finden. Hier haben sie die Chance, in gegenseitiger Verantwortung und mit festen Bezugspersonen und professioneller Hilfe aufzuwachsen.

Kinder aus dem Kinderdorf Steinbach
und Kerstin Keßler, Erzieherin in einer Kinderdorffamilie

Bewegen, spielen und toben direkt nebenan

Eine Kinderdorffamilie in Steinbach

0 0 vote
Article Rating