Weihnachtsspende

Mitarbeiter der Firma Robert Bosch GmbH am Standort Waiblingen sammelten vor Weihnachten für das Kinderdorf und überreichten Wolfgang Bartole, Vorstand Finanzen, einen Scheck für den Kinderdorfzirkus „Julando“.
Weitere Euro kamen in die Kasse der Küche im Freizeit-TrEFF – für den nächsten Kochabend.

„Gedächtnis des Kinderdorfes“

Mit einer schönen Abschiedsfeier haben wir unsere Hauswirtschafterin Ursula Demuth nach 50 Jahren in den Ruhestand geschickt.

1966 begann die Waldenburgerin als Lehrfrau in der Hauswirtschaft ihre Tätigkeit im Kinderdorf.
Als 16-Jährige kochte sie bereits für bis zu sechszehn Personen, was sie mit Bravour meisterte und was ihr große Freude bereitete. Zu kämpfen hatte Ursula Demuth nur, wenn der Hausvater sein Leibgericht, Nieren, wünschte. Das gab es regelmäßig und ihr grauste davor. Schließlich wurde von ihr erwartet, dass sie am Tisch den Kindern mit gutem Beispiel voranging.

Damals wurde Ursula Demuth von den Kindern noch mit „Tante“ angeredet, was sie zum Schmunzeln brachte. Schließlich waren die Jugendlichen in der Kinderdorffamilie im gleichen Alter oder sogar älter.
Später nannten die Kinder sie Ulla, da ihnen Ursula zu lang war. Unter diesem Namen ist sie bis heute bei Groß und Klein im Kinderdorf bekannt und geschätzt. In schöner Erinnerung sind ihr die Faschingsbälle geblieben, zu denen der Dorfleiter Prof. Hans Hönigsberger eingeladen hatte. In einem selbstgenähten Kleid tanzte Ursula Demuth zusammen mit ihrer Zimmergenossin ihre erste Nacht durch.
Ein besonderes Erlebnis war auch der Urlaub mit einer Kinderdorffamilie auf Fehmarn. Zusammen mit den Kindern schlief Ursula Demuth am Strand in Zelten.
Weniger schön war der Kellerbrand in einem Kinderdorfhaus. Von oben bis unten war das Haus voller Ruß. Bis das Haus wieder bewohnbar war, mussten unzählige Putzeimer geleert werden.
An ihrer Tätigkeit im Kinderdorf schätzte Ursula Demuth besonders, „dass kein Tag wie der andere war und ich immer ein Teil der Kinderdorffamilien gewesen bin.“
Rund 87 Kinder hat sie in den 50 Jahren im Kinderdorf begleitet und nach ihrer Heirat auch noch zwei eigene Kinder großgezogen.

Seniorennachmittag im Kinderdorf

„Schreiben Sie, dass es uns sehr gut gefallen hat. Die Kinder haben sich so viel Mühe geben. Und sie waren sehr mutig.“

Mit diesen Worten verabschiedete sich eine Besucherin des Seniorennachmittages im Kinderdorf. Diese Veranstaltung hat schon eine lange Tradition und auch in diesem Jahr verbrachten rund 30 Seniorinnen und Senioren einen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen gemeinsam mit Mitarbeitern des Kinderdorfes und Kinderdorffamilien.
Zunächst zeigten die Kinder, was sie auf ihrem Instrument bereits gelernt haben.
Dann führten sie das Puppentheaterstück „Mit den Bibern auf die Landesgartenschau“ auf, das zwei Musikpädagogen zuvor mit ihnen einstudiert hatten.

Dank für langjährige Mitgliedschaft

Wir danken den Mitgliedern, die den Verein und unsere Arbeit seit vielen Jahren unterstützen, ganz herzlich für Ihre Beständigkeit und Großzügigkeit.

50 Jahre:

  • Margarete Kugler-Maier
  • Annemarie Seitz
  • Norbert von Nieding
  • Maria + Jürgen Godau
  • Margarete + Heinz Hartmeyer
  • Gerhard + Doris Kientsch
  • Sieglinde + Walter Rief
  • Joachim Schülke
  • Elisabeth + Heinrich Them

55 Jahre:

  • Doris + Richard Berger
  • Martin Grab

60 Jahre:

  • Elise Berger
  • Bausparkasse Schwäbisch Hall
  • Nora Benz
  • Christoph Vogelmann
  • Erich + Adelheid Bauer
0 0 vote
Article Rating