Niedersachsen

Erfolgsmodell Berufsförderzentrum

Im Berufsförderzentrum des Albert-Schweitzer-Familienwerks Niedersachsen fördern, qualifizieren und begleiten pädagogische Fachkräfte junge Menschen. Das Ziel  ist die Hinführung zum sogenannten ersten Arbeitsmarkt. Dafür werden in verschiedenen Projekten jugendliche und erwachsene Menschen auf das Berufsleben vorbereitet. In der Jugendwerkstatt des Berufsförderzentrums dreht sich alles um die Unterstützung der Jugendlichen. In anderen Projekten geht es um die Integration von Erwachsenen.

Strahlende Lichter und selbstgebastelter Baumschmuck

Die Faszination, die von einem leuchtenden Weihnachtsbaum in der dunklen Zeit des Jahres ausgeht, spiegelt sich Jahr für Jahr in der Vorweihnachtszeit in den Augen der Kinder wider. Im Albert-Schweitzer-Kinderdorf Uslar ist es längst zur Tradition geworden, das Kinderdorf in der Adventszeit mit einem bunten Weihnachtsbaum zu schmücken.

Pflegeeltern werden immer gesucht

Nicht nur in unseren Kinderdorffamilien geben wir Kindern ein Zuhause. Auch in Pflegestellen nehmen wir Mädchen und Jungen auf, die aus verschiedenen Gründen nicht bei ihren leiblichen Eltern aufwachsen können. Neue Pflegeeltern werden immer gesucht: Es gibt bedeutend mehr Anfragen der Jugendämter als freie Plätze in Familien.

Nils und Bonny sind beste Freunde

Wir geben Kindern ein Zuhause, die nicht bei ihren Eltern aufwachsen können. Nicht nur in Kinderdorffamilien, aber immer familiär: In unseren Erziehungsstellen etwa betreut jeweils eine sozialpädagogische Fachkraft ein bis zwei Kinder in ihrer privaten Lebensgemeinschaft. Kinder und Jugendliche können hier intensiv und individuell gefördert werden. Was das bewirken kann, zeigt die Geschichte von Nils*.

Langjähriger Kinderdorf-Leiter mit Überraschungsaktion verabschiedet

Eine gelungene Überraschung erlebte jetzt der ehemalige Einrichtungsleiter des Albert-Schweitzer-Kinderdorfes im niedersächsischen Alt Garge.

Berufsbildende Schulen: Theaterpremiere fällt aus, Abschlussfeier findet statt

Als die Gewissheit da war, war die Enttäuschung groß: Wie so viele Veranstaltungen musste die alljährliche Theaterpremiere der Heilerziehungspflege-Klasse HEP 28 der zum Albert-Schweitzer-Familienwerk Niedersachsen gehörenden Berufsbildenden Schulen Uslar aufgrund von Corona abgesagt werden. Doch vom lauernden Frust wollte sich die Klasse nicht packen lassen...

“Black Boxen” gegen Langeweile: Jugendcamp-Team wird kreativ

Von der Anleitung zum Erstellen chinesischer Schriftzeichen bis hin zur digitalen Tanz-Choreografie: Die „Black Boxen“ gegen Langeweile, die sich das Jugendcamp-Team des Familienwerks Niedersachsen in der Corona-Krise ausgedacht hat, stecken voller spannender Überraschungen.

“Zuverlässigkeit entlastet die Kinder” – Expertentipps für Familien

Das öffentliche Leben hat zuletzt fast überall stillgestanden. Kindertagesstätten, Schulen und Vereine öffnen sich erst langsam wieder. Vor allem Familien traf und trifft der Lockdown mit voller Wucht. Wir haben mit Dr. Dirk Dammann, dem leitenden Arzt des Albert-Schweitzer-Therapeutikums, unserer Fachklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Niedersachsen, über die Folgen für die Kinder gesprochen.

Willkommen, Familie Hirsch!

Erzieherin Alexandra Hirsch hat nach langer Suche ihre "Bestimmung" gefunden: Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Josef Kellner hat sie im Albert-Schweitzer-Familienwerk Niedersachsen eine neue Erziehungsstelle gegründet. Kindern, die auf Dauer oder auf Zeit Hilfe benötigen, gibt das Paar neue Perspektiven.

Nach oben